Wertschätzende Gesprächsführung in der pädagogischen Arbeit mit Mädchen*

Die Kommunikation kann
im pädagogischen Alltag schwierig werden, Fachkräfte stoßen an ihre Grenzen.
Wie kann es gelingen, dass die Jugendlichen etwas tun, das sie nicht wollen,
was aber aus Erwachsenensicht notwendig scheint? Und wer „besitzt" dann eigentlich
das Problem? Die Fortbildung soll Anregungen für eine gelassene
Gesprächsführung geben, die die Beziehung zwischen Mädchen* und Pädagogin*
achtet und im besten Fall die Bereitschaft des Mädchens* zur konstruktiven
Mitarbeit fördert (angelehnt an die niederlagelose
Kommunikation nach Thomas Gordon).

Anmeldung

Eine Anfrage zur Anmeldung kann nur schriftlich oder telefonisch erfolgen.