Navigation

 

Die Fortbildungsdatenbank der Kinder- und Jugendhilfe im Land Bremen ist ein Angebot des Landesjugendamtes Bremen.

Redaktionell betreut wird die Seite vom ServiceBureau Jugendinformation (0421) 330089-15.

Logo Service Bureau

Termine der Jugendhilfeausschüsse Bremen (Stadt und Land) Mehr-Pfeil

Newsfeed des bundesweiten Fachkräfteportals der Kinder- und Jugendhilfe:

UNICEF legt demografische Studie zu Kindern in Afrika vor: Generation 2030|Africa Mehr-Pfeil
15. August 2014

Vorerst keine Anti-Stress-Regelung für die Arbeitswelt Mehr-Pfeil
14. August 2014

Innovationspreis Bildung 2014 ausgeschrieben Mehr-Pfeil
14. August 2014

Publikumspreis: ?Vielfalt fördern ? Gemeinschaft leben!? Mehr-Pfeil
14. August 2014

Mehr...Mehr-Pfeil

 

Inhalt

m|colleg

Dies sind die Details zum Veranstalter:


Veranstaltungsübersicht

Folgende Veranstaltungen führt dieser Veranstalter demnächst durch:

FASzinierend - Pädagogik neu denken bei Menschen mit FAS

Ohne Beschreibung
„Täglich grüßt das Murmeltier.“ In Deutschland werden jährlich ca. 2500 Babys mit dem Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) geboren. Man geht zudem davon aus, dass viele Menschen mit dem Fetalen Alkoholsyndrom noch nicht diagnostiziert worden sind. Häufig findet die Betreuung nicht in den Ursprungsfamilien statt – Pflegefamilien und die (stationäre) Jugendhilfe übernehmen. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 25. Mai, 16 Uhr bis 26. Mai 2018, 15 Uhr

Autismus und Pubertät

Ohne Beschreibung
Basiswissen. Verständnis. Perspektiven eröffnen. Die Pubertät als Übergang von Kindheit zum Erwachsenenalter stellt alle vor Herausforderungen. Erfahren Sie, welche Besonderheiten bestehen und wie Sie autistische Kinder und Jugendliche durch diese Phase begleiten können. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 29. Mai 2018, 16 bis 20 Uhr

Doppeldiagnose, FAS und Bindungsproblematik

Ohne Beschreibung
Komplexe Beeinträchtigungen – geistig / psychisch. Betrachtet man alle Menschen ganzheitlich als bio-psycho-soziale Wesen, ist auch jede Beeinträchtigung des Menschen durch diese drei Ebenen geprägt. Die einfache Gegenüberstellung von Beeinträchtigungen des geistigen Handelns einerseits und von psychischen Störungen andererseits ist daher für die Praxis des Umgangs mit Menschen mit Beeinträchtigungen unbrauchbar. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 2. Juni 2018, 9 bis 16 Uhr

Aggressives Verhalten: verstehen, vermeiden, intervenieren!

Ohne Beschreibung
Erstmalig zweitägiges Intensivtraining!

In der Begleitung von Menschen mit geistiger Beeinträchtigung und/oder psychischer Erkrankung kommt es häufiger zu auto- und fremdaggressiven Verhaltensweisen. Pädagogische Fachkräfte in ambulanten und stationären Wohn- und Betreuungsformen müssen diese Aggressivität erfassen und deuten, im Idealfall vermeiden und im Notfall intervenieren können. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 7. Juni, 9 Uhr bis 8. Juni 2018, 17 Uhr

Menschen mit Autismus in verschiedenen Lebensabschnitten

Ohne Beschreibung
Was braucht ein Mensch mit Autismus? Autismus-Spektrum-Störungen bedeuten schwerwiegende Beeinträchtigungen mit häufig erheblichen Folgen für die Entwicklung des Kindes, die Erziehung und Begleitung durch die Familie und für das Leben in der Gesellschaft. Mit der Diagnose beginnt ein Prozess, der von Ängsten und Sorgen sowie Verzweiflung und Erschöpfung gekennzeichnet ist. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 9. Juni 2018, 9 bis 14:30 Uhr

Überblick: SGB VIII

Ohne Beschreibung
Für MitarbeiterInnen der Jugend- und Behindertenhilfe. In diesem Seminar wird Ihnen eine Übersicht über die gesetzlichen Regelungen des SGB VIII gegeben. Insbesondere werden Sie über die einzelnen Anspruchsgrundlagen gegenüber den Leistungsträgern informiert und Sie lernen die Besonderheiten des sozialrechtlichen Verwaltungsverfahrens kennen. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 16. Juni 2018, 10 bis 15 Uhr

Entwicklungs- und ressourcenorientierte pädagogische Begleitung

Ohne Beschreibung
Es ist normal, verschieden zu sein. Kinder, Jugendliche, Erwachsene mit ungewöhnlich erscheinenden oder herausfordernden Verhaltensweisen werden im alltäglichen Umgang bzw. in professionellen Förderungsversuchen sehr oft normativ behandelt. Man versucht, sie durch ständige Regelaufforderungen an „normales“ Verhalten heranzuführen in der Erwartung, dass dabei ihre Auffälligkeiten abnehmen. Solche Versuche scheitern in der Regel. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 15. September 2018, 9 bis 16 Uhr

Regeln und Grenzen im pädagogischen Alltag

Ohne Beschreibung
Ausnahmen von Regeln gibt es nicht?! Überall gibt es Regeln und Grenzen, an die sich Menschen halten müssen, damit das Zusammenleben möglich ist. Ist es gefährdet, müssen die Regeln erinnert werden oder es werden neue aufgesetzt. Wenn nötig, werden deutlich Grenzen gesetzt und Konsequenzen aufgezeigt. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 22. September 2018, 9 bis 17 Uhr

Traumapädagogik

Ohne Beschreibung
Verstehen! Erkennen! Adäquat handeln! Über die Auseinandersetzung mit theoretischen Impulsen und individuellen Auswirkungen erarbeiten Sie sich ein fundiertes Grundverständnis und Sicherheit im Umgang mit posttraumatisch belasteten Menschen. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 22. September, 10 Uhr bis 8. Dezember 2018, 13 Uhr

Teamentwicklung für Führungskräfte

Ohne Beschreibung
eams souverän führen und entwickeln. Wer sich als Führungskraft mit seiner Rolle und seinen Aufgaben im Kontext der Führung von Teams auseinandersetzt, stößt unweigerlich auf folgende Fragen: Was muss ich als Führungskraft wissen und was kann ich tun, um Teammitglieder angemessen zu unterstützen? Welche Kommunikationsstrukturen sind für eine gute Teamarbeit notwendig? Wie kann ich als Führungskraft Konflikte konstruktiv und lösungsorientiert bearbeiten? Wie kann ich meine Rolle souverän ausüben? Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 18. Oktober, 9 Uhr bis 19. Oktober 2018, 17 Uhr

Situationsanalyse. Selbstreflexion. Interventionsstrategien.

Ohne Beschreibung
Professionelles pädagogisches Handeln reflektieren. Die Reflexion des eigenen Handelns und die Analyse von Arbeitssituationen sind Grundlagen der pädagogischen Tätigkeit – in der Schule, der Familienhilfe und dem Wohnbereich. In diesem Seminar geht es darum, das Bewusstsein für strukturelle und inhaltliche Aspekte im Arbeitsfeld zu fördern. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 20. Oktober 2018, 9 bis 16 Uhr

Epilepsie

Ohne Beschreibung
Verstehen, Ängste abbauen, handeln. Die unterschiedlichen Gesichter der Epilepsie – wie erkenne ich einen Anfall – was kann ich tun – was soll ich tun – was muss ich tun? Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 24. Oktober 2018, 17:30 bis 19:30 Uhr

Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern

Ohne Beschreibung
Kindgerechte Ansprache – empathisches Zuhören. Sie arbeiten mit Kindern und begleiten diese in ihrer individuellen Entwicklung? Es macht Ihnen Freude und gleichzeitig gibt es viele Situationen, in denen Sie sich mehr Klarheit, Verständigung und weitere Handlungsmöglichkeiten wünschen? Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall Rosenberg bietet Ihnen die Möglichkeit, durch das Bewusstmachen eigener Gefühle und Bedürfnisse sich selbst und andere besser zu verstehen und in Konfliktsituationen einfühlsam in Verbindung zu bleiben. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 2. November, 16 Uhr bis 3. November 2018, 14 Uhr

Nähe geben - Distanz wahren

Ohne Beschreibung
Sensibel und professionell agieren. Fachkräfte in Wohneinrichtungen stehen vor der Realität, einerseits „zu Gast in einem fremden Zuhause“ zu sein – andererseits ist der Lebensalltag ihrer KlientInnen auch ihr Arbeitsalltag. Ähnliche Fragen stellen sich an Schule, in der Familienhilfe oder der Freizeitgestaltung. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 10. November 2018, 9 bis 16 Uhr

Autismusfreundlich kommunizieren

Ohne Beschreibung
Für Eltern, Fachleute und alle anderen Menschen, die mit Autismus Spektrum Störungen (Asperger Syndrom, frühkindlicher Autismus) zu tun haben. Kann man ohne die Füße zu gebrauchen in ein Fettnäpfchen treten? Warum können Hunde und Katzen, aber nicht Männer stubenrein sein? Warum lacht das Kind wenn ich mit ihm schimpfe? Warum wird es aggressiv, wenn ich nur reden will? Kann ein Autist provozieren? Warum erzählt mein Kind nie aus der Schule? Muss ein Kind mich ansehen, wenn ich mit ihm rede? Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 10. November 2018, 10 bis 16 Uhr

FASD: Einführung und Ausblicke

Ohne Beschreibung
Tipps und Tricks im Umgang mit Betroffenen. Alkohol während der Schwangerschaft kann auch in kleiner Menge das Ungeborene im Mutterleib schädigen. Das damit verbundene Krankheitsbild wird unter fetalen Alkoholspektrum-Störungen, kurz: FASD, zusammengefasst. Die Betroffenen erleben häufig eine Einschränkung der Beziehungs- und Alltagskompetenzen. Viele legen ein Verhalten an den Tag, welches ihr Umfeld stark herausfordert. Oft haben sie ähnliche Aufmerksamkeitsdefizite wie bei einer AD(H)S Diagnose. Fast immer sind sie ihr Leben lang auf flexible, bedarfsgerechte Unterstützungsstrukturen angewiesen. Mehr Mehr-Pfeil
Nächster Termin: 17. November 2018, 9 bis 17 Uhr