Rassismuskritisches Handeln in der Migrationsgesellschaft

Eine 3-modulige Qualifizierungsreihe für Fachkräfte, Ehren- und Hauptamtliche aus der pädagogischen Arbeit, der Sozialen Arbeit und der Bildungsarbeit, die sich selbstreflexiv mit den aktuellen Herausforderungen der Migrationsgesellschaft und dem eigenen professionellen Handeln auseinandersetzen wollen.

Die Fortbildung bietet einen Raum für eine positionierte Auseinandersetzung mit Rassismus. Sie richtet sich an Menschen mit und ohne negative Rassismuserfahrungen. 

Es wird eine Seminargruppe angestrebt, die sich paritätisch aus Personen of Color sowie weißen Menschen zusammensetzt.
 

Modul 1: ** 10.7.2020 (15 Uhr) - 12.07.2020 (15 Uhr)**

Auseinandersetzung mit Begrifflichkeiten wie Rassismus, Migration, Kolonialismus

Modul 2: ** 25.09.2020 (15 Uhr) - 27.09.2020 (15 Uhr)**

Empowerment und Critical Whiteness

Die Reflexion der eigenen gesellschaftlichen Position steht im Mittelpunkt.

 

Modul 3: 27.11.2020 (15 Uhr) - 29.11.2020 (15 Uhr)
Praxisreflexion und Transfer in den Arbeitsalltag
Reflexion von konkreten Situationen, Entwicklung von Handlungsmöglichkeiten und Strategien für den (Arbeits-)Alltag.

***

Referent*innen-Team:
Das Team besteht aus Trainer*innen mit und ohne negative Rassismuserfahrungen. Auch in Bezug auf andere Zugehörigkeiten sind sie unterschiedlich positioniert.Die Multiperspektivität des Teams bildet eine wichtige Grundlage und Ressource der Arbeit.

Verantwortlich:
Samuel Njiki Njiki, Tel. (0421) 69 272-22, Mail

Kosten:
600 Euro für alle Module inkl. Übernachtung im Einzelzimmer und Vollverpflegung 
(Ermäßigungen sind möglich, sprechen Sie uns gerne an)

 

Anmeldeformular

(Rechnungs-)Anschrift

Kontakt